KAfS Blog

Kein Applaus fur Scheisse

Zwangsabgabe für Haushalte Juni 10, 2010

Filed under: fail,GEZ,Politik,TV — kafsblog @ 10:20 am
Tags: , , , , , , , , , , ,

Tja, das ist eine Meldung wo man nicht genau weiß in welche Kategorie man das stecken soll.

Auf jeden Fall MEGAFAIL!!!

Die KEF hat sich nämlich gedacht, das die GEZ nicht mehr genug Kohle scheffelt um das Staatsfernsehen ARD und ZDF zu finanzieren. Ab 2013 darf jeder Haushalt, egal ob Fernseher, Radio oder Internet vorhanden ist knapp 18 ,-€ im Monat berappen um unser Staatsfernsehen mit den Spartenkanälen (ARD und ZDF sind ja auch Spartenkanäle, für Rentner, Schlager- und Volksmusikliebhaber) zu finanzieren. Wie viele dutzende dritte Programme gibt es denn? Und wer kann das alles empfangen?
Also wer „nur“ DVB-T besitzt nicht!

Aber Hauptsache man versorgt die Schunkeler mit 2 ähnlichen Sendungen am Samstagabend und am Sonntagmorgen.

Wenn man sich nur mal anschaut was der WDR so alles „zu bieten“ hat:

Eine lange Liste an Töchtern und Beteiligungen: klick
oder die 29 Auslandsstudios: klick.

Quelle: FAZ.net

Advertisements
 

Euro 2012 bei den Öffentlichen Februar 11, 2010

Filed under: GEZ,TV — kafsblog @ 11:42 am
Tags: , , , , ,
Da brüsten sich die Öffentlichen doch glatt damit das sie die Spiele der Euro 2012 im frei empfangbaren Fernsehen zeigen dürfen!
Zudem dann noch „unverschlüsselt und in HD-Qualität“
RTL, ProSieben uns Co. sind auch frei Empfangbar, kosten aber nicht so viel wie Pay-TV ARD und ZDF!
Zudem: warum in HD? Da muss die Verbreitung von HD aber noch stark zulegen damit sich das lohnt! Obwohl die Öffentlichen sind ja gerne für die kleinen Sparten da!

Quelle: Express.de
 

Erste Reaktion auf Blogpost Februar 10, 2010

Filed under: GEZ,Internet — kafsblog @ 6:42 am
Tags: , ,
Also ich würde jetzt nicht behaupten ich wüsste nicht warum gerade ich es verdient habe eine Antwort von einer der GEZ-Bloggerinnen zu bekommen, aber es geht natürlich um meine Fragen!
Ich war so blöd nett und habe auf einen toten Link hingewiesen.
Natürlich kein Wort zu meinen aufgeworfenen Fragen.
Echte Bürgernähe!

Quelle: GEZ-Blogs
 

GEZ Blogs Februar 5, 2010

Filed under: GEZ,Internet — kafsblog @ 5:14 pm
Tags: , ,

Die erste „Bloggerin“ streicht die Segel
War da am Anfang doch noch Sylvia S.

Doch ohne auch nur einen Post wurde der Blog gelöscht.

Nochmal ein Auszug aus dem Google Cache
 

GEZ und die Kritik Februar 4, 2010

Filed under: GEZ,Internet — kafsblog @ 5:53 pm
Tags: , ,

Die GEZ hat also mit Kritik gerechnet, aber wohl nicht mit dem Ansturm.

Und von „offensiv den Dialog suchen“ kann wohl nicht die Rede sein.
Im Forum ist mir noch kein offizieller Poster aufgefallen der mal Stellung zu den Vorwürfen der User Stellung nimmt.
In den Blogs wird pseudo Echt auf die User eingegangen. Aber keiner der Blogschreiberlinge meldet sich in den eigenen Kommentaren zu Wort.
Quelle: Focus
 

Lahme oder überforderte Mod bei der GEZ Februar 3, 2010

Filed under: GEZ,Internet — kafsblog @ 9:12 pm
Tags: , ,

Also ich habe nun schon ein wenig was im Forum geschrieben und auch im Blog von Anja M. kommentiert aber noch immer warten meine Beiträge auf freigabe.

Das ist schon mindestens 1 1/2 Stunden her.

Lahm oder überfordert?!?

Man weiß es nicht!

#fail

 

Warum GEZahlt?

Filed under: GEZ,Internet — kafsblog @ 8:49 pm
Tags:

Warum GEZahlt? Fragt die GEZ auf ihrer Webseite.

Das Frage ich mich auch, vor allem bei den Gründen:

1. Programmgestaltung ist Aufgabe von Journalisten, nicht von Lobbyisten. Damit das im öffentlich-rechtlichen Rundfunk so bleibt, sichern Rundfunkgebühren die finanzielle und ideelle Unabhängigkeit der Sender von politischen und wirtschaftlichen Einflüssen.

Die Lobbyisten haben doch schon lange die Öffentlichen erreicht. Man nehme nur mal das Beispiel Bundestagswahl bei dem die Schwarz-Gelben bevorzugt wurden.

2. Gebührenfinanzierter öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist eine inEuropa verbreitete Form, Meinungsvielfalt und öffentliche Debatte in den Medien zu erhalten.

Oder auch ein Staatsfernsehen bei dem die Realität geschönt wird.

3. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk bietet Angebote im Hörfunk, Fernsehen und Internet für jeden Geschmack.

Also meinen Geschmack trifft das Programm nicht wirklich. Ich sehe nur über 99% Müll. Das bißchen Fussball kann ich mir auch woanders anschauen.

4. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk bedient alle Altersgruppen von Kindern bis zu Senioren – ob „werberelevant“ oder nicht. Auch Hörgeschädigte können zahlreiche Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wahrnehmen – mit Untertiteln und Gebärdensprache.

Die einzige Altersgruppe die ich kenne die von den Öffentlichen bedient wird sind die Senioren und Volksmusikgeschädigten.

5. Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wird jede Region berücksichtigt. Das Angebot reicht vom regionalen Radiosender bis zum deutsch-französischen TV-KulturkanalARTE.

Also meine Region hat keinen eigenen Sender und auch keine eigene Sendezeit. Schön das wir den Franzosen helfen ihr ARTE zu finanzieren.

6. Auch die Berichterstattung geht über Grenzen hinweg: MitKorrespondenten und Auslandsbüros in aller Weltberichten die Öffentlich-Rechtlichen in Eigenregie und somit unabhängig direkt vom Ort des Geschehens.

Schön das Reporter auf Gebührenkosten im Ausland eine schöne Zeit verbringen dürfen und sich was tolles in den Lebenslauf schreiben können.

7. Die Öffentlich-Rechtlichen sind bei Großveranstaltungen von öffentlichem Interesse live dabei, vom regionalen bis zuminternationalen Event, von der Sport- bis zur Konzertveranstaltung.

Wieso müssen diese Events denn von den Öffentlichen übertragen werden? Das Geld könnte man sich einsparen und die Privaten können das auch Übertragen.

8. Mit den Online-Mediatheken stellen die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Informationsangebote zeitlich unabhängig zur Verfügung, für eine gezielte und individuelle Nutzung.

Und um für jeden internetfähigen PC nochmals zu kassieren weil das ja jetzt auch ein Rundfunkgerät ist.

9. Rundfunkgebühren finanzieren auch zahlreiche weitere Kulturangebote der Öffentlich-Rechtlichen, wie z.B. die mehrfach ausgezeichneten Landesrundfunkorchester oder international prämierte Filmproduktionen.

Warum müssen denn so Sparten wie Orchester finanziert werden? Wieso produzieren die Öffentlichen denn so tolle Filme die nur Schnulzenfans mögen können? Noch schlechter als die ProSieben Eigenproduktionen.

10. Darüber hinaus ist das Programm der Öffentlich-Rechtlichen weitgehend werbefrei – für Hörfunk- und Fernsehgenuss ohne lästige Unterbrechungen.

Weitgehend ist ja auch ein dehnbarer Begriff. Wenn man dann doch mal die Sportschau gesehen hat weiß man das die Sendung weitgehend Sportfrei ist vor lauter Werbung.
Nur weil der Tatort ohne Werbeunterbrechung läuft ist das kein Qualitätsmerkmal!

Darum zahl ich nicht!